Home
very british
Geschichte
Reisetipps
Büchertipps
Von A-Z
Die Kathedrale zu York

Das wohl faszinierendste Gebäude in York ist das Münster. Eigentlich ist mit Münster die Kirche eines Klosters gemeint. Das Yorker Münster hat nie Nonnen oder Äbte beherbergt, obwohl es so heisst, deshalb heisst es oft auch die Yorker Kathedrale.

minsterGeöffnet ist der Münster täglich von 7-18 Uhr, im Sommer auch länger.
Machen Sie auf jeden Fall eine Führung mit. Sie werden meist von Pensionären geleitet und die Geschichten und Details, die sie erzählen, werden auch Sie in den Bann schlagen. Die Führungen sind kostenlos, eine Spende wird erbeten. Es gibt auch deutschsprachige Führungen nach Absprache. Hier finden Sie Informationen zu Geschichte der Kirche, einen kleinen Rundgang und Kuriositäten, die Sie nicht verpassen sollten.

Die erste urkundlich erwähnte Holzkirche auf dem Gelände des heutigen Münsters wurde 627 anlässlich der Taufe von König Edwin von Northumbrien gebaut. Es gab aber sächsische und normannische Vorgängerbauten, die beim Bau der Holzkirche zerstört wurden.

Die Kirche wurde während der normannischen Belagerung 1067 wieder zerstört und danach wieder aufgebaut. Doch schon 1137 fiel sie einem Brand zum Opfer. Die heutige Kathedrale wurde mehr als 250 Jahre lang erbaut. Sie wurde nach 1200 von Erzbischof Walter de Gray begonnen und 1472 fertiggestellt.

Trotz dieser lagen Bauzeit passen die architektonischen Stile zusammen. Die Kirche ist einer der bedeutendsten Kirchen im gotischen Stil in ganz Nordeuropa. Es finden sich der Early-English-Style (frühgotisch, 13. Jahrhundert), der Decorated Style (hochgotisch 14. Jahrhundert im Hauptschiff und Kapitelhaus) und der Perpendicular-Stil (spätgotisch 14. bis 15. Jahrhundert im Chor und den Türmen) wieder.

1829, 1840 und 1984 gab es zum Teil erheblichen Schaden durch Feuer. Den 2. Weltkrieg überstand das Minister problemlos. Auch die tollen Fenster blieben erhalten, da sie ausgebaut wurden und, zum Teil in privater Hand, überall verteilt versteckt wurden.

Das Münster ist insgesamt etwa 175 Meter lang und 75 Meter breit. Wo sich Lang- und Querschiff treffen treffen befindet sich der mächtige Vierungsturm, der etwa 65 Meter hoch ist. Er hat keine Spitze, da den damaligen Bauherren bereits klar war, dass der Turm dafür zu instabil ist.

Begeben Sie sich auf einen faszinierenden Rundgang durch das Münster und lesen Sie, welche witzigen und kuriosen Details sich im Münster verbergen.

Stand: 1999

[Home] [very british] [Geschichte] [Reisetipps] [Büchertipps] [Von A-Z]